Schlagwort-Archiv: Projektbike

On the Road Again

Für den US Trip zu Freunden, Händlerkollegen und Bike-Hotspots hatten wir diverse Harley-Davidson Evos im Gebrauch, die sich nicht nur als zuverlässige Begleiter, sondern auch als spaßige Gesellen erwiesen. Äußerst bequem gebettet, untermalt von dumpem Sound und wohligen Vibrationen ging es auf Fat Boy, Heritage und Road King 2000 intensive Kilometer durch Nord- und Süd-Kalifornien.

Auch in Duisburg steht uns stets ein Harley-Davidson Big-Twin zur Verfügung – bis vor kurzem eine Softail Classic und schon bald eine schwarze Fat Boy. Für Touren und Customizing-Projekte gibt es wohl kaum ein besseres Bike als eine Softail.

Artwork

Für die Umgestaltung des Tanks unserer Custom-Triumph TR6 haben wir wieder einmal einen Meister seines Fachs beauftragt.

Artwork 79 ergänzte den schwarz lackierten Benzinbehälter um ein individuell gestaltetes Dock66-Logo auf den beiden Tankseiten. Selbst entworfen, handgemacht und nur für Dock66 realisiert. Well done!

Rocket Inc. Custom Garage

Rocket Inc. gibt sich nicht mit gewöhnlichen Umbauten zufrieden. So, wie die Teile von Rocket Inc. stets etwas Besonderes darstellen und somit nichts für den Standard-Geschmack sind, so stehen auch die Projektbikes der Marke für einen außerordentlichen Stil.

Für die Saison 2019 haben unsere Partner von Rocket Inc. einen Chopper auf Basis einer Moto Guzzi Eldorado von 1973 aufgebaut. Das ungewöhnliche Bike kommt mit umgeschweißtem Rahmen, drehmomentstarkem 1000-ccm-V2 und einer Lackierung von Custom-Painter „Lackmuss“. Fast alle verbauten Teile stammen aus dem Portfolio von Rocket Inc. und Dock66 Motorcycle Parts oder wurde von anderen Motorradmodellen adaptiert. So stammt das 21“-Vorderrad von einer Bultaco, die 38er Gabel von Laverda, und der Tank von einer Gilera.

Die einzigartige Guzzi wird ein Einzelstück bleiben. Rocket Inc – weired ideas for your personal build.

Triumph Phase Two

Und weiter geht‘s mit dem Aufbau unseres Triumph TR 6 Choppers. Nachdem das Bike den gewünschten Style hat und sauber läuft, fehlt eigentlich nur noch eins: die Straßenzulassung. Dazu müssen Spiegel, Blinker, Kennzeichenhalter, Tacho und natürlich die vordere Bremse montiert werden. Damit nicht ein großer Teil des extrem reduzierten Looks auf der Strecke bleibt, muss alles gut versteckt und unauffällig positioniert werden. Und dann, dann geht‘s endlich mit regulärer Zulassung auf die Straße.

IMG_9758

Time Machine

Gleich beim ersten Roll-out unseres Triumph Choppers nahmen wir das Kurvengeschlängel deutscher Mittelgebirge unter die klassischen Gummis. Schnell sollte sich bewahrheiten, was wir uns bereits beim Bau von der Triumph erwartet hatten. Im direkten Vergleich zur ebenfalls mitfahrenden Harley-Davidson Electra Gilde brennt das englische Zweizylinderbike wendig und lebhaft über die winzigen Nebenstraßen. Andererseits ist die Bremsperformance amtlich bescheiden und empfiehlt das Befahren schnurgerader Wüstenstraßen in Arizona. In Verbindung mit der zeitgenössischen Sitzposition gleicht der Ritt auf dem Chopper der Eingabe der Tastenkombinaton “1967” in einer Zeitmaschine.

Triumphrun

DOCK66 Triumph TR6 Chopper Project

Chopper On Demand

Da steht er nun vor uns, der Triumph Chopper. Viele Monate Arbeit stecken im Umbau auf ein starres Rahmenheck, in der Anfertigung eines schmalen Frisco-Tanks oder das Anpassen des noch viel schmaleren “ROCKET INC. Rabbit Ear”-Lenkers. Und trotz der langen Zwangspause startete der kerngesunde 650-cc-Zweizylinder … auf den ersten Kick. Hängt sauber am Gas, schaltet präzise und klingt überaus bissig. Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis unser Triumph-Chopper Asphalt unter die Reifen nehmen kann. See you on da road, guys!

Triumphdock

 

First Kick: Noch hängt der Chopper an der Flasche

Triumph Tail Section

Langsam naht das vorläufige Ende des Aufbaus unseres Triumph TR6 Chopper-Projekts. Fertiggestellt sind jetzt auch der Heckfender aus dem Dock66-Programm, die Fenderstruts und das Ölfass. Die Kettenflucht wurde ermittelt und der Kette der notwendige Platz eingeräumt. Und weil es bei der Triumph sein musste, verläuft die Kette mitten durch den Öltank. Auch die ursprünglich beschädigte Halbnaben-Bremstrommel wird wieder aufrichtig verzögern – nicht ganz unwichtig, weil der Triumph TR6-Chopper  ohne vordere Bremse auskommen muss …

heck Triumph

News about the Triumph Chopper

Weiter geht‘s mit unserem Triumph TR6 Chopper. Nachdem das Starrrahmenheck angepasst und diverse Kleinteile angefertigt wurden, sind nun die Räder an der Reihe. Wie es sich für einen authentischen US Triumph Chopper gehört, haben wir für vorne ein 21-Zoll-Chromspeichenrad und hinten einen 16-Zöller vorgesehen. Beide Räder werden mit Reifen mit klassischen Profilen – etwa dem Firestone Champion Deluxe – bestückt.

TR6Räder1

Beim Vorderrad verzichten wir übrigens gänzlich auf eine Vorderradbremse. Diese Entscheidung ist zwar hinderlich für eine spätere Zulassung, gibt dem Triumph Chopper aber den typischen SoCal-Look.

TR6Räder2

TR6Räder3

Spare Parts

Ein großer Haufen Teile wächst langsam zu einem großen Ganzen zusammen, zu unserem Triumph-TR6R-Projektbike. Kurze Standrohre sind besorgt, die bremsenlose Vorderradnabe von einem Vorkriegsseitenwagen schmaler geschweißt und schwarz puverbeschichtet. Und selbstverständlich kommen bald auch jede Menge Dock66-Teile an unsere Triumph – wie der tuck & roll-Sattel, Rücklicht oder der Oldschool-Scheinwerfer.

TR6Parts_3

Extra Slim

Unser Triumph-Projekt macht Fortschritte. Ein extra schlanker “custom made“ Benzintank im Frisco-Style passt perfekt zur geplanten Linie der 650er. Auch ist die Entscheidung für einen Heckfender gefallen, das starre Heckteil steht bereit und die Vorderradnabe ist fertig. Aber jetzt müssen wir erst einmal die noch fehlenden Parts besorgen … Entwurf

Tank