Schloss Dyck 2009

vorschau_schloss_dyck_09Schloß Dyck Classic Days 20095.000 klassische Fahrzeuge, 50.000 Menschen und natürlich legendäre Fahrten auf dem Parcour rund ums Schloß erwarteten die Besucher. Dock66 ging mit einem Chevy Bel Air von Andreas Klages an den Start eines 1/4 Meile Rennens.

Dock66 bei den Classic Days Schloss Dyck 2009

Zur Webseite der Classic Days Schloss Dyck 2009
Das Team von Dock66 Motorcyles war mit Andreas Chevrolet am Start der 1/4 Meile.
Am zweiten Tag wurden wir gesperrt, wegen unerlaubten Beschleunigens!
5.000 Oldtimer wurden am Samstag wie am Sonntag in einmaliger Atmosphäre präsentiert.
Zum Beispiel Trecker von John Deere bis Lanz Bulldog wurden präsentiert, aber auch …
… alte Motorräder der Marke Harley-Davidson.
Sportliche Fahrzeuge wie der Rennwagen von Thomas Fischer waren im neuen Fahrerlager.
Es handelt sich um eine originale AC Cobra, die Urversion ist von 1962.
Auf den Wiesen rund ums Schloss tummelten sich skurille Fahrzeuge wie dieses Amphicar
von Hermann-Josef Herfurtner mit 2 Schrauben für den Antrieb im Wasser.
Die Altare der Fahrzeugfans wurden entsprechend bestückt. Sprit gab es aber keinen.
Letzendlich drehte sich das Geschehen um Rennwagen aller Zeiten, neben Fußball die …
… wichtigste Sache der Welt (für Männer). Wer ist schneller, lauter, breiter, teurer und wer
hat den längsten …. Transporter?
Im Zentrum der Veranstaltung werden Hunderte von Starts alter Fahrzeuge präsentiert …
… die dann beschaulich …
… nach innen gekehrt …
… oder lässig wie ein KRUIZIN KOWBOY den Parcour meisterten.
Dock66 ging mit Real King Andrews Chevy Bel Air und Beifahrer Frank Muschalla an den
Start des 1/4 Meile Races. Es kam zum Stechen mit dem 1932er Ford Hot Rod von Thomas Fischer.
Thomas Fischer und Andreas Klages vor dem 1/4 Meile Rennen. Kontrahenten auf der Strecke
aber Freunde im Geiste des Rennens und der Sportlichkeit.
Dock66 ging mit Real King Andrews Chevy Bel Air und Beifaherer Frank Muschalla an den
Start des 1/4 Meile Races. Es kam zum Stechen mit dem 1932er Ford Hot Rod von Thomas Fischer.
Leider wurden beide wegen unerlaubten Beschleunigens für den nächsten Tag gesperrt.
Weitere Impressionen vom Chevy Bel Air.
Never the less, Frank und Andreas hatten ihren Spass, das Publikum auch, da gibt es folglich
nur noch eine Sache zu erledigen, wie man hier sehen kann.
Viele Grüße aus Jüchen!
Zur Webseite der Classic Days Schloss Dyck 2009